Rückenschmerzen vorbeugen: Ganzheitliche Diagnostik für effektive Behandlungen

Rückenschmerzen sind ein Zeichen: Mit der Wirbelsäule ist etwas nicht in Ordnung. Aber was? Wie komplex ist das Problem? Es gibt natürlich Erfahrungswerte. Doch: Jeder Fall ist etwas anders gelagert. Darum nehmen wir uns bei der Diagnostik ausreichend Zeit. Falls Sie diesen Text lesen und von Schmerz gepeinigt sind: Die investierte Zeit kommt zurück. Gemeinsam behandeln wir akute Störungen und beugen chronischen Erkrankungen vor.

So sieht die Erstbehandlung aus:

  • neurologische Untersuchung
  • Haltungscheck
  • muskuläre Funktionskettenanalyse
  • manualmedizinische Untersuchung
  • Beurteilung von Ultraschall, Röntgen und MRT

Die Ursache des Schmerzes ergründen wir ganzheitlich. Das heißt, neben den Gelenken und Wirbeln betrachten wir auch Muskulatur, Nerven und Faszien. Durch die sorgfältige und ganzheitliche Untersuchung Ihrer Wirbelsäule im Vorfeld der Behandlung vermeiden wir Fehldiagnosen und unnötige Therapien. Wir setzen direkt beim Problem an.

Die Spezialisten der SPINECLINIC beleuchten außerdem Ihre Lebens- und Arbeitsumstände. Wie bewegen Sie sich? Wie aktiv sind Sie? Was vielleicht unwichtig erscheint, ist für uns interessant!

Medizinisch und menschlich: Diagnostik für Prävention in der SPINECLINIC. Bei chronischen wie akuten Schmerzen wählen Sie +43 15322811.

Befund wird zur Therapie: individuell und gezielt

Erster Befund: Sie haben ein gutes Gefühl, denn wir kümmern uns! Davon gehen die Schmerzen noch nicht weg. Aber es gibt bald einen Weg. Dafür tragen wir Erkenntnisse aus

  • neurologischer Untersuchung
  • Haltungscheck
  • Funktionskettenanalyse
  • manualmedizinischer Untersuchung

zusammen und besprechen Sie mit Ihnen – so, dass auch Sie uns verstehen!

Ultraschall für
Diagnostik – wir erkennen mittels Ultraschalls Muskel- und Sehnenrisse, Sehnenverkalkungen und sogar Knochenbrüche.
Therapie – der Ultraschall kommt bei chronischer Überbelastung am Bewegungsapparat zum Einsatz. Man spricht dann von therapeutischem Ultraschall, die hochenergetische Variante heißt Stoßwellentherapie.

Röntgen Bildwandler (C-Bogen) für
Diagnostik – wir erstellen direkt in der Praxis notwendige Röntgenbilder.
Therapie – Injektionen können so gezielt an Schmerzpunkte und Gelenke gesetzt werden.

Blutabnahme für
Diagnostik – alle relevanten Blutabnahmen können bei uns in der Praxis erfolgen.
Therapie – PRP und ACP Eigenbluttherapien werden erfolgreich bei Sportverletzungen und Gelenkverschleiß eingesetzt.

Wir geben Ihnen unser Wissen und entscheiden gemeinsam über die präventiven Maßnahmen.

Überlegtes Handeln

In der SPINECLINIC gelingt Prävention durch sorgfältige und ganzheitliche Diagnostik. Vereinbaren Sie einen Termin unter +43 15322811.

Der Haltungscheck: Verstehen durch Betrachten. Wir schauen genau hin

Für die Prävention beginnen wir mit einfacher Diagnostik: Sie stellen sich hin, gehen, setzen sich … Fehlhaltung und Schonhaltung werden beim sogenannten Haltungscheck sofort aufgedeckt. Wir klären jetzt: Handelt es sich um eine

  • ausgleichbare Fehlhaltung aufgrund von sitzender Tätigkeit oder mangelnder Bewegung. Manchmal kommen Fehlhaltungen sowie Überlastung und Übertraining bei Sportlern vor.

oder

  • fixierte Fehlhaltung aufgrund einer verschleißbedingten oder systemischen Wirbelsäulenerkrankung wie Skoliose, Morbus Scheuermann, Morbus Bechterew oder als Folge von Wirbelbrüchen bei starker Osteoporose.

Abgestimmt entwickeln wir einen individuellen Therapieplan und geben Trainingsempfehlungen. Das Ziel des Haltungschecks: Eine gesunde, aktive und bewusste Haltung, die Sie verinnerlichen und dauerhaft anwenden.

Körperhaltung: die leise Botschaft des Körpers.

Dehnen und Bewegen – unterstützen Sie aktiv die Prävention für Ihren Rücken!

Das sind unsere Tipps:

  • Nehmen Sie sich 2x täglich Zeit für Dehnungsübungen spezieller Muskelgruppen.
  • Bewegen Sie sich mindestens 2x wöchentlich für 45 Minuten. Nicht nur Ihr Rücken profitiert, sondern Sie reduzieren Ihr Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen.

Wir überlegen gemeinsam, welche Übungen und Sportarten für Sie richtig sind.

Analyse der Muskelfunktionsketten: Zusammenhänge erkennen

Aufrecht wie ein Baum und genauso “unbeugsam” stellte man sich die muskulär gestützte Wirbelsäule bis vor einigen Jahren vor. Die Entdeckung der Faszien zeichnet ein neues Bild. Die Wirbelsäule setzt sich aus vielen beweglichen Elementen zusammen. Stützende Funktion haben die Verbindungen von Muskeln und Faszien. Diese Funktionsketten bauen flexible Spannung auf und machen uns beweglich.

Die Funktionsketten aus Muskulatur und Faszien sind lang. Sie erstrecken sich beispielsweise von den Füßen bis in den Rumpf, von der Fingerspitze Richtung Nacken. Das bedeutet: Die Ursache für Schmerzen im Brustwirbelbereich kann in einer ganz anderen Körperregion liegen. Wir kennen das faszial-muskuläre Netz und gehen dem Schmerz so auf den Grund. Eine Funktionskettenanalyse ergänzt die isolierte Betrachtung und Behandlung eines Muskels oder einer Muskelgruppe sowie der Wirbelsäule.

Das Transegrity-Modell.

Der Begriff stammt aus der Architektur (englisch: tension = Spannung, integrity = Ganzes, Zusammenhalt). Gemeint sind Statikkonstruktionen oder Stabwerke, die auf Spannungsnetzwerken beruhen. Berühmter Vertreter ist der Architekt R. Buckminster Fuller. Im Detail:

  • Es gibt stabile Elemente wie Knochen und elastische Elemente wie Gewebe, Knorpel, Sehnen, Muskeln.
  • Die elastischen Elemente verbinden die stabilen Elemente.
  • Es gibt keine Berührung zwischen den stabilen Elementen.
  • Durch die elastischen Elemente entsteht Biege- und Zugspannung.

Dieses Modell erklärt unseren Bewegungsapparat neu – Schmerzen an der Wirbelsäule lassen sich innovativ therapieren.

Manualmedizinische Untersuchung: Diagnostik nur mit den Händen

Sie haben Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, und wir tasten uns regelrecht an die Ursache heran. Manual – das bedeutet “mit der Hand”. Für die manualmedizinische Untersuchung braucht man Fingerspitzengefühl. Dabei erfassen wir das Gelenkspiel sowie die Beschaffenheit des Gewebes. Schmerzhafte Gelenke werden direkt aufgespürt.

Während der manualmedizinischen Diagnostik kann eine sofortige Behandlung erfolgen:

  • sanfte Mobilisation

oder

  • intensivere Manipulation

machen sogenannte blockierte Wirbel wieder beweglich. Dafür haben unsere Mediziner eine mehrjährige chirotherapeutische Ausbildung absolviert.

Informationen zur aktuellen Lage

Wichtige Information für Patienten 

Sehr geehrte Patienten und Patientinnen,

trotz der allgemeinen Belastungen des Gesundheitswesens durch das Coronavirus versuchen wir, weiterhin für Sie da zu sein. Jetzt gilt es, zusammenzuhalten und gemeinsam durch diese schwierige Zeit zu gehen. 

Dennoch müssen wir natürlich auf die veränderten Bedingungen reagieren. Operative Behandlungen werden daher derzeit nur bei Notfällen durchgeführt (zum Beispiel akuten Lähmungen). 

So erreichen Sie unsere Ordination

Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 13 bis 15 Uhr unter 015322811

Anmeldung zur Online-Sprechstunde

Wir bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit, an einer Online-Sprechstunde teilzunehmen. Bitte richten Sie Ihre Terminanfragen per E-Mail an office@spineclinic.at oder melden Sie sich telefonisch unter 015322811

Rezeptanfragen

Falls Sie ein Rezept für ein Schmerzmedikament benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit. Wir senden die Rezeptanfrage dann gerne direkt per Fax an Ihre Apotheke oder befundexpress.at zu. 

Übertragung von Röntgenbildern

MRT- oder Röntgenbilder können Sie digital an uns übertragen. Bitte senden Sie das Bildmaterial an office@spineclinic.at oder WE-Transfer (Registrierung notwendig). 

Online-Termine

Online-Termine können direkt bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden.

Termine vor Ort

Gesunde Patienten/innen, die jünger als 60 sind, können gerne die Termine zur Schmerztherapie wahrnehmen. Bitte haben Sie Verständnis, dass sich aktuell nicht mehr als 2 bis 3 Patienten gleichzeitig in der Praxis aufhalten sollten. 

Älteren Patienten und Patientinnen über dem 60. Lebensjahr oder Patienten mit internistischen Vorerkrankungen empfehlen wir, vorerst nicht direkt bei uns in der Praxis vorbeizukommen. Melden Sie sich gerne telefonisch bei uns. Gemeinsam finden wir eine Lösung. 

Unsere aktuellen Therapiemöglichkeiten 

Aufgrund der schwierigen Umstände müssen wir unser Leistungsangebot vorübergehend reduzieren. Diese Leistungen bieten wir Ihnen aktuell an: 

  • Röntgen 
  • gezielte Injektionen zur Schmerztherapie bei Bandscheibenvorfällen und akuter Schmerzsymptomatik mit Ausstrahlung in die Beine. 
  • Schmerzinfusionen/ Injektionen bei immobilisierenden Schmerzen
  • Stoßwellentherapie 

Bitte melden Sie sich telefonisch zu den Therapien an. Nutzen Sie dafür die bekannte Nummer 015322811. 

Wir informieren Sie über weitere Entwicklungen

Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen und reagieren – wenn nötig – mit weiteren Anpassungen. 

Folgen Sie uns auch auf Facebook für aktuelle Informationen: Spine Clinic Wien

Passen Sie auf sich auf

Ihr Team der Spine Clinic

Hinweis zu Corona Schliessen